Über 5000 Paketshops in ganz Deutschland

Alle GLS Versand Filialen mit Öffnungszeiten

Flächendeckend angesiedelt und mit praktischen Serviceleistungen ausgestattet sind die PaketShops ein wichtiger Baustein im Leistungsspektrum der General Logistics Systems. In Deutschland gibt es aktuell (Stand: Juli 2014) etwa 5000 dieser von den GLS-Kunden gut angenommenen Shops.

Dezentrale Anlaufstellen – in der Nähe und leicht zu finden

Die GLS-PaketShops sind in allen deutschen Bundesländern gleichmäßig verteilt, sodass die überwiegende Mehrzahl aller Kunden ohne großen Aufwand einen dieser Shops erreichen kann. Während bei der Abholung eines Pakets der von GLS gewählte Shop angefahren werden muss, kann bei der Aufgabe einer Sendung ganz nach den persönlichen Bedürfnissen des Absenders ein Shop nach Wahl mit der Annahme und Versendung beauftragt werden.

Wer sich nicht sicher ist, welcher GLS-PaketShop in seiner Nähe ist, findet Hilfe auf der Webseite des Unternehmens: Hier kann auf zweierlei Weise nach dem passenden Shop gesucht werden – entweder durch Eingabe der ID des betreffenden PaketShops in die Maske oder über Angabe der gewünschten Stadt oder auch Straße. Nach Auslösen der Suchfunktion erhält man oft mehrere Vorschläge von in der Nähe befindlichen Shops – inklusive Anschrift, Öffnungszeiten und übersichtlicher Darstellung auf der Landkarte. Darüber hinaus ist die Suche nach dem nächstgelegenen PaketShop auch unterwegs mit der praktischen GLS Mobile App möglich. Diese ist kostenlos und kann mit dem iPhone oder dem Android-Smartphone genutzt werden.

Alternativlösung für alle Empfänger

Nicht immer sind die Empfänger eines Pakets oder deren Nachbarn zu Hause, wenn der Zusteller von General Logistics Systems mit dem Päckchen klingelt. Um dem Kunden die Unannehmlichkeit zu vermeiden, dass die Sendung wieder an den Absender zurückgeschickt wird, arbeitet GLS mit dem dichten Netzwerk seiner Paketshops. Dort wird ein nicht zustellbares Päckchen noch neun Tage lang gelagert und kann während der Geschäftszeiten abgeholt werden. Der Empfänger erhält eine Benachrichtigungskarte über den Verbleib seiner Sendung. Wer wissen möchte, in welchem Shop genau sein Paket wartet, findet diese Information ebenfalls auf der Benachrichtigungskarte oder auch im Rahmen der Sendungsverfolgung im Internet. Zur Abholung des Pakets braucht der Empfänger einen Reisepass, Personalausweis oder eventuell vorhandenen internationale Ausweisdokumente, mit denen seine Identität und damit die Berechtigung zum Übernehmen der Sendung zweifelsfrei nachgewiesen werden kann.

Wohnortnahe Anlaufstelle für die Versender

Rund 5000 PaketShops von GLS sorgen dafür, dass Kunden, die ein Paket verschicken wollen, dies direkt an ihrem Wohnort oder in meist bequemer Entfernung aufgeben können. GLS nennt in seinem Webauftritt gleich mehrere Vorteile, die diese Art der Versandlösung bietet. Allen voran natürlich die Kundennähe der über ganz Deutschland verteilten Shops, die in der Regel ganztägig geöffnet sind. Lange Schlangen wie etwa vor dem Postschalter können durch die zahlreichen Shops meist erfolgreich vermieden werden. Der Service der Abgabe von Sendungen im PaketShop ist im übrigen nicht nur Privatpersonen zugänglich, sondern kann auch im Rahmen geschäftlicher Sendungen in Anspruch genommen werden. Informationen über die voraussichtlichen Kosten der Paketbeförderung können bereits vorab online auf der GLS-Seite gefunden werden. Hier entdeckt der Kunde detaillierte Preislisten, die nicht nur die Größe des Pakets berücksichtigen, sondern auch den Lieferort in die Berechnung einbeziehen.

Das Konzept des „Shop im Shop“

Bei den PaketShops von GLS handelt es sich um keine eigenen, im Namen der Logistikgruppe geführten Unternehmen. Die rund 5000 Shops sind in Läden unterschiedlicher Branchen integriert. So kann ein GLS-Shop in den Verkaufsräumen einer Bäckerei ebenso seinen Platz gefunden haben wie in der Ecke eines Reisebüros oder in einem Schreibwarengeschäft. Die Öffnungszeiten des GLS-PaketShops richten sich dabei grundsätzlich nach dem Unternehmen, in das sie integriert sind. Da das in den meisten Fällen Firmen aus dem Einzelhandel sind, können die Shops von GLS an Werktagen in aller Regel zu den üblichen Ladenöffnungszeiten aufgesucht werden. Meist punkten diese Geschäfte durch eine gute Lage: Wer ein Paket abholt oder aufgibt, kann daher in vielen Fällen mit einer ausreichenden Parkplatzsituation beziehungsweise einer guten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel rechnen. Wichtig: Auch wenn in den kundennahen Shops oft mit einer persönlichen Bekanntschaft zwischen Mitarbeiter und Kunde gerechnet werden kann, besteht bei Abholung eines nicht zustellbaren Pakets grundsätzliche Ausweispflicht.

Wichtig: Die Abgrenzung zwischen Shop und Depot

Die PaketShops von GLS sind nicht mit den Depots des Unternehmens zu verwechseln. Während die Shops in andere Geschäfte eingegliedert sind und dazu dienen, den Kunden das Verschicken oder das Abholen von Sendungen zu ermöglichen, handelt es sich bei den Depots um Zentren, von denen aus die Verteilung der einzelnen Pakete sowie deren Rücksendung organisiert und durchgeführt wird. Von ihnen findet man in Deutschland über 70 Stück. Wird ein nicht zustellbares Paket auch nach der Verweildauer von neuen Tagen nicht im angegebenen PaketShop abgeholt, wird es zurück in das zuständige Depot gebracht. Dort kann es innerhalb von sechs Tagen abgeholt oder im Rahmen einer Umverfügung wieder in einem PaketShop nach Wahl des Kunden gefahren werden. Insofern fungieren die 5000 Shops bei der Auslieferung auch als alternative Zustelladresse, wenn nicht direkt am Wohn- oder Firmensitz des Empfängers zugestellt werden kann oder soll.

Inhaltsverzeichnis