PaketButler mit DHL: Pilotprojekt für 2015 geplannt

dhl paket butler

Es ist mehr als ärgerlich, wenn man sehnsüchtig auf eine Paketsendung wartet und sie dann verpasst, weil man kurzzeitig nicht zuhause war. Dieses Problem hat auch die Deutsche Telekom erkannt und daher zusammen mit verschiedenen Partnern wie der DHL den PaketButler entwickelt. Er soll eine innovative und vor allem simple Lösung für die einfache Annahme von Paketen an der Haustür sein.

Dies funktioniert wie folgt:

Wenn man als Empfänger auf ein Paket wartet, so bringt er den PaketButler vor seiner Haustür an. Nun kann der DHL Bote das Paket in den Butler einlegen und diesen sicher verschließen – ein Diebstahl ist damit ausgeschlossen. Daher sollen selbst in Mehrfamilienhäusern die Probleme durch verpasste oder verloren gegangene Pakete schon in wenigen Monaten der Vergangenheit angehören. Sehr praktisch ist, dass sogar Retouren einfach auf diese Weise zurückgeschickt werden können, ohne dass man dafür die Postfiliale besuchen muss: Man legt das Päckchen hinein, verschließt die Box und beauftragt die DHL mit der Abholung desselben durch einen Boten.

Pilotprojekt soll Anfang 2015 mit Zalando starten

Doch wie alle anderen Neuheiten auf dem Markt muss auch zunächst der PaketButler auf Herz und Nieren getestet werden. Daher hat der Konzern Zalando in einem ersten Pilotprojekt 200 Kunden damit beauftragt, den PaketButler im kommenden Jahr in Berlin zu testen. Auch die Vermarktung, der Verkauf und die Logistik sollen künftig mit dem PaketButler verknüpft werden und werden daher zunächst einer genauen Prüfung unterzogen.

paketbutler praxis

Der PaketButler in der Praxis – Bild © 2014 Deutsche Telekom AG

Als klarer Marktführer auf dem deutschen Postmarkt hat sich DHL natürlich inzwischen mit seinem umfangreichen Empfängerservice durchgesetzt. Für das Unternehmen spricht unter anderem, dass es ständig daran arbeitet, sein Angebot noch weiter auszuweiten und dem Kunden das Erhalten und Versenden von Paketen so komfortabel wie möglich zu gestalten. So soll auch der PaketButler in den nächsten Monaten eine deutliche Erleichterung für die Kunden mit sich bringen. Wohnungsbesitzer und Mieter in Mehrfamilienhäusern sowie Eigenheimbesitzer haben somit die Möglichkeit, die Pakete auch dann problemlos geliefert zu bekommen, wenn sie gerade nicht zuhause anzutreffen sind. Das Risiko, dass das Päckchen vor der Tür oder von Nachbarn gestohlen werden könnte, fällt somit weg.

Nicht zuletzt sorgt mehr Sicherheit auf diesem Gebiet auch für eine höhere Kundenzufriedenheit. Dieses Leitbild verfolgt auch der Millionenkonzern Zalando, welcher seinen Kunden ein bequemes und problemloses Einkaufserlebnis ermöglichen möchte. Da das Unternehmen in ganz Europa neue Standard für den Einkauf im Internet gesetzt hat, bietet es gemeinsam mit der Telekom den neuen PaketButler an, mit dem sowohl Päckchen empfangen als auch Retouren verschickt werden können.

Die Idee entstand im Zuge diverser Innovations-Offensiven der Telekom, welche das Konzept gemeinsam mit dem Unternehmen Hyve Innovation Design entwickelte. Als Hauptziel wünschst sich die Telekom, diese absolut neue Idee auf dem Markt mit ihren Pilot-Partnern so erfolgreich und schnell wie möglich umsetzen zu können. Zusammenarbeit spielt hier eine enorm wichtige Rolle und ist der wichtigste Faktor für den Erfolg des Projekts. Wichtig sei für die Deutsche Telekom vor allem, so ein Sprecher, Partner aus den unterschiedlichsten Branchen zusammenzubringen. So lassen sich die Konzepte auf verschiedenen Ebenen testen und optimieren.

Nicht nur ist die Deutsche Telekom der Lizenzgeber und Entwickler des PaketButlers, sondern gleichzeitig auch selbst ein Partner. Vertrieben wird das Projekt vom Unternehmen feldsechs GmbH. Heraus kommt somit ein erfolgversprechendes Teamprojekt, welches die Komptenzen der einzelnen Partner zusammenfasst und damit Kunden einen viel bequemeren Weg bietet, Päckchen zu erhalten oder zu versenden. Weil der PaketButler noch in den Startlöchern steht und viel Potenzial für ein weit vernetztes System bietet, bleibt zu erwarten, dass in den nächsten Jahren noch viele weitere Entwicklungen und Optimierungen in diesem Projekt folgen werden.

Nach der Einführung auf dem deutschen Markt soll die Box etwa 100 Euro kosten. Man vermutet, dass es auch Modelle zum Anmieten geben soll, wenn beispielsweise nur einmalig eine Paketannahme erforderlich ist. Zunächst werde der PaketButler laut Telekom exklusiv mit Paketen der DHL und Zalando bestückt. Ob sich auch andere Unternehmen an dem Konzept beteiligen werden, bleibt abzuwarten und ist natürlich auch erfolgsabhängig. Mit diesem Projekt geht es der Telekom in erster Linie darum, Wertschöpfungsketten so gut wie möglich auszubauen. Die Entwickler fragten sich unter anderem, was dem Shopping im Internet noch fehle, um den Komfort wirklich perfekt zu gestalten. Dazu gehört nun mal nicht nur die Bestellung auf der Webseite, sondern auch die Zustellung – direkt bis zur Haustür, egal zu welcher Uhrzeit, ohne dafür zusätzliche Wege auf sich nehmen zu müssen.

DHL-Chef Thomas Ogilvie ist der Überzeugung, dass Komfort gleichzeitig der Schlüssel zum Erfolg in der E-Commerce-Branche sei. Er möchte den Konsumenten so weit entgegenkommen wie nur möglich. Mittlerweile gibt es rund 2.700 Paketstationen in Deutschland, welche seit dem Jahr 2001 nach und nach eröffnet wurden. Der PaketButler ist eine Innovation auf dem Markt, der eine deutliche Entlastung für rund 25 Mio. Wohnungen in ganz Deutschland mit sich bringen wird, sofern das Konzept fruchtet. Alles Weitere bleibt abzuwarten – fest steht jedoch, dass die Idee beste Chancen hat, zu einem echten Erfolg zu werden.

Bild Quelle: © 2014 Deutsche Telekom AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.