China Post

China Post ist das offizielle Post Unternehmen im Land China und gehört zu People’s Republic of China. Diese Organisation ist eine Regulierungsbehörde und staatseigenes Unternehmen. Mit mehr als 860.000 Mitarbeitern gehört China Post zu den größten Post/Logistik Unternehmen der Welt. Bei uns können Sie Ihre China Post Sendung kostenlos verfolgen und erhalten vielfältige Informationen zu China Post.

China Post – Sendungsverfolgung & Tracking

Bei uns können Sie schnell Ihre Sendung verfolgen. Das China Post Tracking ist kostenlos. Geben Sie einfach Ihre Sendungsnummer ein und Drücken Sie Enter. oder klicken Sie auf die kleine Lupe. Die China Post Sendungsverfolgung erfolgt dann und Sie gelangen direkt auf die offizielle China Post Webseite.

china post tracking

Tracking / Sendungsverfolgung von China Post

China Post – Das Unternehmen und die Geschichte des Postwesens in China

china postDie China Post ist ein staatliches Unternehmen, dem die Organisation des Postwesens obliegt. Aufgabe ist die flächendeckende nationale und internationale postalische Versorgung des chinesischen Mutterlandes. Die China Post Group – so der offizielle Name – existiert in ihrer jetzigen Form seit 1997. Das Postwesen in China kann dabei auf eine lange Geschichte zurückblicken. Durch die frühe Entfaltung als Hochkultur lassen sich Vorläufer bereits während der Zeit der Shang Dynastie (1766-1122 v.Chr.) finden. Erste breitgefächerte Maßnahmen zur allgemeinen Versorgung der Bevölkerung wurden jedoch erst Mitte des 19. Jahrhunderts ergriffen, als nach dem Vorbild ausländischer Poststellen unter General Li Hongzhang (1823-1901) eine allgemeine Staatspost eingeführt wurde, die zunächst der Zollverwaltung unterstand. Die ursprünglichen zentralen Postanstalten befanden sich dabei in Shanghai, Zhenjiang, in Niuchang, Tianjin und Yantai sowie bei der Generalzollinspektion. In der Folge wurden 1878 vom Seezollamt die ersten chinesischen Briefmarken herausgegeben, wobei die Postwertzeichen aus dem Reich der Mitte bis heute auf Sammler eine besondere Faszinationskraft ausüben.

Ein weiterer maßgeblicher Schritt zur Entwicklung eines tragfähigen Postwesens wurde 1893 mit der Gründung der offiziellen kaiserlichen Post unternommen, die schnell ihr Wirkungsfeld erweiterte, indem sie dem Weltpostverein beitrat und zeitnah Abkommen mit Japan, Indien, Hongkong und Frankreich abschloss. 1896 wurde daraus die Great Qing Post, die 1911 von der zentralen Zollverwaltung unabhängig wurde. Die Great Qing Post firmierte 1912 schließlich in die Chunghwa Post um, die 1929 einen Vertrag mit der China Airways Federal Group einging, um auf den Routen Shanghai-Hankow, Nanjing-Beijing und Hankow-Guangzhou auch Luftpost zu befördern und somit die postalische Erschließung Chinas voranzutreiben. Auf Grundlage des Washingtoner Post-Kongresses erfolgte schon 1922 die Schließung sämtlicher ausländischer Poststellen, womit die Chunghwa Post ein Monopol innehatte. Bis 1949 fungierte diese Institution als Hauptversorger im chinesischen Mutterland. 1949 wurde das offizielle Postwesen der Volksrepublik China eingeführt und löste die Chunghwa Post ab. Dabei ist es in China bis heute Tatsache, dass das Postwesen Aufgabe des Staates ist. Während die China Post einst dem Ministerium für Postwesen unterstand, steht sie heute unter der Direktive des Staatlichen Postamtes, das wiederum Teil des Ministeriums für Informationsindustrie ist.

Die heutige China Post Group umfasst dabei ein breites Feld an Services und ist – politisch gewollt – vergleichsweise sehr preisgünstig, weswegen Kunden bevorzugt auf deren Angebote zurückgreifen. Das Spektrum an Dienstleistungen wird stetig erweitert, da von Seiten des Staates darin ein wichtiges Mittel zur Entwicklung der Nation gesehen wird.

Dienstleistungen der China Post Group

Aufgabe der heutigen China Post Group ist es, auch die entferntesten Winkel der Volksrepublik postalisch zu versorgen, zudem werden Postgüter in über 200 Länder und Regionen befördert („Reaching everyone everywhere“). Die Unternehmensgruppe gliedert sich in einige Subunternehmen, wobei die Hauptgeschäftsfelder derzeit nationale und internationale Postlieferungen, die Verbreitung von Zeitungen, Magazinen und Büchern, die Herausgabe von Briefmarken, die Herstellung und den Verkauf von Briefmarkensammlungen, Finanzdienstleistungen (Postal Savings Bank), Expressversand und Logistikdienstleistungen sowie e-Business beinhalten. Die China Post Group befördert Post- und Paketsendungen auf dem Landweg, dem Luftweg und dem Seeweg. Dementsprechend sind auch die Lieferzeiten und die Preise sehr unterschiedlich.

Standardisierte Brief- und Paketsendungen

china post shop

China Post Shop/Postamt

Über 82.000 Postämter und Zweigstellen im ganzen Land gewährleisten, dass jede Ecke Chinas Anbindung an das ausdifferenzierte postalische System hat. Ein markantes grünes Logo kennzeichnet die Postämter und sorgt dafür, dass sie auch von Ausländern einfach aufgefunden werden können. Geöffnet sind die Dienststellen täglich von 8 bis 18 Uhr, allerdings ist es möglich, dass sie in entlegeneren Gebieten am Wochenende geschlossen sind. Unter anderem können in den Niederlassungen der China Post Group Briefumschläge, Briefmarken und Postkarten gekauft werden, diese gibt es außerdem zum Teil auch in Schreibwarenläden oder in Supermärkten. Sowohl Umschläge als auch Briefmarken kosten ca. 0,1 bis 0,2 Yuan, die Postkarten 1,5 bis 2 Yuan. Als Hilfsmittel gibt es in den Postämtern Postleitzahlenbücher, um die genaue Adresse des Empfängers ausfindig zu machen.

Die Preise für inländische Briefe (die übrigens nicht länger als 60 Zentimeter sein sollten) variieren dabei je nach Gewicht und Entfernung. Für Sendungen innerhalb Chinas gilt folgendes Preissystem:

  • Briefe mit weniger als 100 Gramm: In 20-Gramm-Schritten sind jeweils 0,6 Yuan zu entrichten, falls der Adressat sich in der gleichen Stadt befindet; 0,8 Yuan kostet der Versand in andere Städte.
  • Briefe über 100 Gramm: In 100-Gramm-Schritten werden 1,2 Yuan bei Lieferung innerhalb dergleichen Stadt fällig; 2,0 Yuan in andere Städte.
  • Einschreiben: Ein Einschreiben ist wesentlich schneller als der normale Postweg, schlägt aber mit weiteren 3,0 Yuan (Registrierungsgebühr) zu Buche.
  • Postkarten: Der Preis variiert, wobei die schnellste (aber auch teuerste) Methode die Luftpost ist, die 4,5 Yuan kostet.

Ein nützlicher Hinweis: Bei Sendungen sollte man berücksichtigen, die Adresse im richtigen Format anzubringen. Pinyin, die phonetische Umschreibung des Hochchinesischen auf der Basis des lateinischen Alphabets, ist gestattet, wenn man des Chinesischen nicht mächtig ist. Auf der linken Vorderseite wird dabei zunächst die Postleitzahl des Empfängers angebracht. Dann folgt die Adresse, wobei am Anfang das Bundesland steht. Nach der Stadt, dem Stadtteil, der Straße, der Hausnummer gibt man schließlich den Namen an. Auf der rechten unteren Seite steht die eigene Adresse, der Name sowie die Postleitzahl. Vermieden werden sollte das Schreiben mit roter Tinte, da dies nicht erlaubt ist.

Bei Paketen wird zwischen kleinen Paketen (bis 2 kg) und größeren Paketen (je nach Bestimmungsort bis maximal 31,5 kg) unterschieden. Auch hier variieren die Preise je nach Distanz, Gewicht und Sendungsart erheblich. Im Vergleich zu anderen Ländern ist es grundsätzlich aber günstig, von China aus Pakete ins Ausland zu verschicken. Der Grundpreis für ein kleines Paket mit 50 Gramm Gewicht beträgt 5 Yuan. Jedes weitere Gramm kostet abhängig von Bestimmungsort und Lieferart einen kleinen Aufpreis. Bei größeren Paketen ins Ausland wird der Basispreis auf Grundlage eines Kilogramms Gewicht berechnet, jedes weitere Kilogramm kostet zusätzlich, wobei Zielort, Lieferart und Endgewicht den Preis bestimmen.

Ein besonderer Service der China Post ist es dabei, dass Briefe oder Pakete von Mitarbeitern gegen Aufpreis auch zu Hause abgeholt werden können. Die Telefonnummer der 24-Stunden-Hotline lautet 11185. Dort können Abholungen in Auftrag gegeben werden.

Die „China Postal Express & Logistics Co., Ltd.”

Mit der „China Postal Express & Logistics Co., Ltd.” wurde ein Subunternehmen der China Post Group gegründet, das speziell diverse Expressservices und Logistikdienstleistungen sowie Frachtlieferungen im In- und Ausland anbietet. 2010 betrug der Jahresumsatz 20 Mrd. Yuan. Die Aufgabenbereiche gliedern sich in zwei Geschäftsfelder:

EMS (Express Mail Service)

Durchschnittlich benötigen in China Briefe 5 bis 7 Tage, bis sie ankommen, Pakete, die beispielsweise verschifft werden, weil dies die preisgünstigste Variante ist, sind unter Umständen monatelang unterwegs. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, EMS (Express Mail Service) zu nutzen – die beste Art und Weise, um Briefe oder Pakete im Reich der Mitte zu versenden, obgleich die Kosten natürlich wesentlich höher liegen. Bei EMS handelt es sich um ein spezielles Aufgabenfeld der „China Postal Express & Logistics Co., Ltd.“. Damit wird eine Briefsendung beispielsweise innerhalb von 3 Tagen zugestellt, je nach gewählter Dienstleistung eventuell sogar schneller. Die EMS bietet folgende Services an:

Domestic Express
  • Next Morning Delivery: Dabei handelt es sich um einen regionalen und überregionalen Express innerhalb des chinesischen Mutterlandes. Die Preise betragen 50 Yuan für die ersten 500 Gramm und zusätzliche 10 bis 15 Yuan für je weitere 500 Gramm.
  • Domestic Economy: Dieser Service ist geeignet für Lieferungen von hochpreisigen Produkten mit besonderen Sicherheits- und Feedbackanforderungen. Die Preise variieren je nach Lieferumkreis (bis zu 500 km: 12 Yuan für das erste Kilogramm, zusätzlich 3 Yuan für jedes weitere Kilogramm; über 2.500 km: 18 Yuan für das erste Kilogramm, zusätzlich 10 Yuan für jedes weitere Kilogramm).
  • Domestic Expedited: Dies ist ein expliziter Landlieferservice für Pakete.
  • Domestic e-Commerce Express: Das ist ein Lieferexpress für Onlinehandel, wobei die Preisstaffelung 10 bis 15 Yuan für das erste Kilogramm beträgt abhängig davon, ob die Lieferung innerhalb einer Provinz stattfindet oder zwischen verschiedenen Provinzen. Jedes zusätzliche Kilogramm kostet zwischen 3 und 10 Yuan.
  • Domestic Cash On Delivery Service: Dabei handelt es sich um Expresslieferungen für Handels- und Finanzunternehmen, wobei auch Zahlungsabwicklungen von EMS übernommen werden.
  • Domestic Paid-By-Addressee Service: Wie der Name schon besagt, bezahlt in diesem Fall der Empfänger die Lieferung.
  • International & Hongkong: Hierbei werden Expressslieferungen von und nach Taiwan, Hongkong, Macao und andere Länder angeboten.
  • China International: China International ist ein internationaler Expressservice in Kooperation mit nicht-postalischen Expressunternehmen.
  • International Paid-By-Addressee Service: Dieser Service ist derzeit noch auf Sendungen von und nach Japan beschränkt, wobei der Empfänger die Zollgebühren und die Lieferkosten trägt; möglich ist die Inanspruchnahme dieser Dienstleistung, wenn der Empfänger im Vorfeld schriftlich zugestimmt hat.
  • Education Express: Dabei handelt es sich um einen Service für Dokumententransfer ins Ausland in Städte mit höheren Bildungseinrichtungen. Die Preise variieren abhängig vom Bestimmungsort zwischen 60 und 180 Yuan, wobei das Maximalgewicht 500 Gramm betragen darf.
  • International E-Commerce Express: Hierbei sind Lieferungen von leichten Paketen in die USA möglich.
  • Gift Express: Damit wurde ein besonderer Service für Geschenk- und Blumenlieferungen, die auch ins Ausland möglich sind, eingerichtet.

Logistics Service

Dieser Zweig der „China Postal Express & Logistics Co., Ltd.” beinhaltet ein breitgefächertes Angebot an Frachtlieferungen im In- und Ausland, außerdem Dienstleistungen für ausgelagerte Logistik.

  • Contract Logistics: Hierbei wurden Logistiklösungen für kleine und größere Unternehmen mit branchenspezifischen Differenzierungen entwickelt (beispielsweise für Pharmaunternehmen).
  • LTL: Kleine und mittlere Unternehmen können Less-than-Truck-Load für kleinere Frachtlieferungen in Anspruch nehmen, die nicht einen ganzen Lkw füllen. Mit LTL werden auch einzelne Logistikdienstleistungen nach individuellem Bedarf angeboten.
  • International Freight Forwarding: Damit besteht die Möglichkeit der Beförderung von Lieferungen im internationalen Rahmen.

Die Preise unterscheiden sich je nach Bestimmungsort, Gewicht der Waren und in Anspruch genommener Dienstleistung stark. Um nähere Details bezüglich der Angebote (beispielsweise hinsichtlich der Preisstaffelungen) zu erfahren, gibt es für Kunden eine Hotline mit der Nummer 11183 (innerhalb der VR China). Diese Hotline ist rund um die Uhr erreichbar. Außerdem existiert die Möglichkeit, Sendungen online zu verfolgen (hier). Bei den einzelnen Services ist ferner zu berücksichtigen, dass diese teilweise auf bestimmte Städte und Regionen beschränkt sind. Genau einsehbar sind diese Beschränkungen auf der Website von EMS.

Postal Savings Bank Ltd. Co. of China

china postal savings bank

Ein typische Postal Savings Bank von China Post.

Die „Postal Savings Bank Ltd. Co. of China“ – vereinfacht „Postal Savings Bank“ – ist ein Teil der China Post Group und umfasst zahlreiche Finanzdienstleistungen. Sie versorgt ihre Kunden mit einem breiten Netz an Dienststellen und erzielt landesweit den größten Umsatz unter den Banken. Die meisten Chinesen nutzen die „Postal Savings Bank“, um ihr Einkommen und ihre Ersparnisse sicher zu verwalten. Zudem ist die Bank die Nummer 1 in China bezüglich finanzieller Auslandsgeschäfte. Nach aktuellen Angaben unterhält die „Postal Savings Bank“ 37.000 Geschäftsstellen für Einlagenkonten, 45.000 Wechselstuben und 20.000 Geschäftsstellen für internationale Geldüberweisungen. 2009 erzielte sie 58.381 Mrd. Yuan Einnahmen, was einem Wachstum von 27.04 Prozent (oder 12.427 Mrd. Yuan) gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die „Postal Savings Bank“ verfügt über eine eigene Internetpräsenz, wo mehr detaillierte und aktuellere Informationen zu finden sind.

Die China Post Group: Fakten & Zahlen

Zur näheren Veranschaulichung zum Abschluss noch einige Fakten & Zahlen zur China Post Group:

    Hauptsitz: Beijing
    gegründet: 1997
    Versorgungsgebiet: chinesisches Mutterland
    Geschäftsführer: Ma Junsheng (seit 31.10.2008 Director-General)
    Dienstleistungen: Briefpost, Paketdienste, EMS, Frachtbeförderung, ausgelagerte Logistik, Einlagenkonten, internationale Finanzdienstleistungen, Versicherungen
    Postämter und Zweigstellen: 82.116 (davon ca. 20.000 computerisiert)
    Briefzentren: 236
    Transportmittel: ca. 39.000
    Einnahmen: 28.093 Mrd. US-Dollar
    Nettoeinkünfte: 1.036 Mrd. US-Dollar
    Eigentümer: Regierung der VR China
    Beschäftigte: 860.200

Die Zahlen basieren auf Erhebungen aus dem Jahr 2011.

Die China Post Group ist im Internet vertreten unter http://english.chinapost.com.cn/. Die Website existiert auch in englischer Sprache. Die einzelnen Subunternehmen verfügen über eigene Internetpräsenzen mit detaillierten Beschreibungen der Dienstleistungen. Zudem findet man dort Kontaktdaten bei Fragen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu China Post

Inhaltsverzeichnis:

  1. China Post in Deutschland?
  2. China Post Air Mail Dauer?
  3. Zoll und Steuern bei China Bestellungen?
  4. DEFRAA? bei China Post?
  5. Unsuccessful delivery China Post?
  6. Was kostet der Versand aus China?
China Post in Deutschland?

China Post ist der offizielle Postservice Chinas mit Hauptsitz in Peking. Es handelt sich um eine staatseigene Regulierungsbehörde, die für die Koordination der heimischen Post-Industrie verantwortlich ist und die Leitung über alle inländischen Postunternehmen, sowie die Abstimmung mit der internationalen Post übernimmt. Die Behörde versorgt über 200 Länder und Regionen Chinas, wobei sowohl der See-, als auch der Luft- und Landweg Nutzung finden. Die Wurzeln der China Post gehen auf die Shang Dynastie zurück, wirkliche Maßnahmen zur zuverlässigen Postversorgung des gesamten Landes wurden allerdings erst Mitte des 19. Jahrhunderts eingeleitet. Vorreiter der China Post waren die Great Qing Post und die Qungwha Post. Mehr als 860.000 Menschen arbeiten mittlerweile für die China Post Behörde, was das Unternehmen zu einem der größten Postunternehmen weltweit macht. Der Service der Behörde ist relativ preisgünstig, was die Menschen innerhalb Chinas sämtliche Brief- und Paketsendungen annähernd monopolistisch über die staatliche Stelle erledigen lässt. Auch wer innerhalb Deutschlands auf eine Sendung aus China wartet, erhält diese Lieferung dementsprechend oft über die China Post. Die Ware wird dann nach Deutschland übermittelt, durchläuft den Zoll und wird von der Deutschen Post weiter verteilt.

China Post Air Mail Dauer?

Zum Auslandsversand von Ware und Briefen aus China benötigt die China Post zwischen einer und acht Wochen. Der Luftweg ist der schnellste. China Air Mail nimmt dementsprechend rund sieben Tage in Anspruch. Der Seeweg dauert dagegen etwa ein bis zwei Monate. Wenn Ware aus China deutsche Gefilde erreicht, kann der Brief oder das Paket einige Zeit im Zoll feststecken. Um über die Sendung immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, bietet sich das China Post Tracking an. China Post kooperiert dazu mit EMS. So kann der Kunde jederzeit die Position seiner Sendung ermitteln, ohne dazu Poststellen oder das Zollamt anrufen zu müssen. Zu Tracking-Zwecken wird ein Sticker auf der Ware angebracht, der an jeder Stelle der Reise über Scanner erfasst und in einer zentralen Datenbank gespeichert wird. Der Kunde loggt sich online mit seinen Zugangsdaten ein und überprüft über die Tracking-Nummer des Stickers den Sendestatus des Pakets oder Briefs. So weiß er genau Bescheid, wie lange die Sendung schon unterwegs ist, wann sie aufgegeben wurde, wo sie liegt, ob sie pünktlich ankommt oder Verspätung haben wird.

Zoll und Steuern bei China Bestellungen? Was kann/muss ich tun?

Wer aus China oder anderweitigem Ausland bestellt, muss sich immer mit dem Thema Zoll und Steuern auseinander setzen. Drei Fälle können vorkommen, die vom Wert der bestellten Ware abhängen. Rabatte auf den Warenpreis dürfen abgezogen werden. Das gilt allerdings nicht für Rabatte durch Gutschein-Codes, die man gegen Geld anderswo erworben hat. Der Warenwert, wie ihn der Zoll für ausländische Sendungen ansetzt, meint immer den Preis inklusive ausländischer Umsatzsteuer und Porto- beziehungsweise Beförderungskosten. Zur Umrechnung von Preisen ausländischer Währung ist der Rechenstandard des Zollamts das System der Wahl. Für kommerzielle Lieferungen aus China, die unter einem Gesamtwert von 22 Euro (inoffiziell sogar 26,30 Euro) liegen, fallen keinerlei Abgaben an. Aber Achtung, denn diese Regelung gilt nicht für alle Waren. Alkohol, Parfüm und Tabak sind von dieser Zollfreiheit beispielsweise ausgenommen. Eine Einfuhrumsatzsteuer in der Höhe von 19 Prozent, sehr selten sieben Prozent, fällt schließlich über dem Freibetrag von 22 Euro an. Wenn es sich bei einer Sendung nicht um eine kommerzielle, sondern um eine private im Sinne eines Geschenks handelt, ist ein Warenwert bis zu 45 Euro steuerfrei. Vorsicht aber vor fehlerhafter Deklaration der Waren als „Geschenk“. Falls der Zoll die private Sendung anzweifelt und stattdessen einen cleveren Händler als Absender vermutet, bestellt er den Adressanten in die Zollbehörde, um den tatsächlichen Warenwert zu ermitteln. Die korrekte Steuer fällt daraufhin an. Strafgebühren werden allerdings auch dann meist nicht erhoben.

Für einen Warenwert von über 150 Euro fällt bei kommerziellen Lieferungen neben der Einfuhrabgabe eine Zollgebühr an. Diese Zollgebühren hängen stark von der Art der Ware ab und können je nach Warenwert vollkommen unterschiedlich ausfallen. Fotoapparate, Notebooks, Tablets und Smartphones sowie Spielkonsolen fallen in der Regel in einen Zollsatz von null Prozent. Für Schmuck gilt ein Satz von zwei bis vier Prozent und für Lederschuhe ein Satz von vier Prozent. Kleidung beginnt bei etwa zwölf Prozent, während Schuhe aus anderen Materialien als Leder Sätzen von bis zu 17 Prozent unterliegen können. Für Konsumgüter kann außerdem eine Verbrauchsteuer anfallen. Eine Privatperson, die Ware aus China bestellt, muss diese Ware in der Regel nicht beim Zoll voranmelden. Im Normalfall übernimmt stattdessen die Deutsche Post die Anmeldung der Ware. Falls Steuern anfallen, bezahlt der Privatmann die Abgaben bei der Abholung der Sendung aus der Zollstelle. Die Höhe der anfallenden Abgaben kann der Besteller vorab über den dazu gedachten Rechner des Zollamts einschätzen. Aber Vorsicht: Überweisungsbelege und andere Dokumente zur bestellten Ware sollte man immer aufheben, da das Zollamt sie unter Umständen einsehen möchte, um den Preis und auf dessen Basis die Abgaben zu ermitteln. Unsicherheiten über den rechtmäßigen Umgang mit Zoll und Steuer kann ein Anruf beim lokalen Zollamt beseitigen.

DEFRAA? bei China Post?

Wer sich für das Tracking seiner Warensendung entschieden hat, wird bei der Status-Prüfung vielleicht mit dem Kürzel DEFRAA konfrontiert werden. Diese Abkürzung bedeutet, dass die Sendung mittlerweile in Deutschland eingetroffen ist und am Frankfurter Flughafen liegt. DE markiert die Position innerhalb Deutschlands. FRA steht für Frankfurt, während das „A“ Airport, also den Flughafen, abkürzt.

Unsuccessful delivery China Post?

Ein zweiter, relativ häufiger Tracking-Status ist „Unsuccessful delivery“. Auch wenn es sich zunächst so anhören mag: Dieser Status will nicht unbedingt aussagen, dass das Paket oder der Brief nicht ankommen wird. Meist taucht dieser Tracking-Status auf, wenn die Sendung im Zollamt gestrandet ist. Der Adressant erhält in diesem Fall innerhalb der nächsten Tage einen Brief, der um Erscheinen auf der zuständigen Zollbehörde bittet. Eventuell muss er die Unterlagen zur Preisermittlung des Produkts abliefern und kann die Sendung von dort aus nach Entrichtung eventuell anfallender Steuern und Zollabgaben mit nach Hause nehmen. Andere Kürzel und deren Bedeutung lassen sich für den Privatmann über den jeweiligen Tracking-Dienstleister des Pakets oder Briefs in Erfahrung bringen.

Was kostet der Versand aus China?

Der Versand von Briefen und Paketen aus China variiert preislich stark. Sowohl das Gewicht, als auch der gewählte Versandweg und die Distanz haben Einfluss auf den Preis. Luftpost ist beispielsweise der teuerste Weg. Eine Postkarte, die per Luftpost auf den Weg geht, kann so zum Beispiel schon bei über vier CNY liegen. Bei Paketen wird zwischen kleineren Sendungen bis zu zwei Kilogramm und größeren Paketen bis maximal 31,5 Kilogramm unterschieden. Ein kleines Paket von etwa 500 Gramm beginnt bei einem Preis von fünf Yuan, wobei jedes weitere Gramm einen Aufpreis kostet, dessen Höhe sich nach Bestimmungsort und Sendeweg richtet. Für größere Pakete berechnet sich dieser variable Aufpreis nicht nach Gramm, sondern Kilogramm. Letztlich ist es aber deutlich günstiger, ein Paket egal welcher Größe von China nach Deutschland zu versenden, als von Deutschland in die chinesische Republik.

China Post Kontakt & Service

China Post Service in anderen Ländern:
  • england http://www.track-parcel.co.uk/china-post/
  • schweden http://www.trackingnumber.se/china-post/